Fortbildungssiegel der LZK Rheinland Pfalz
Kerem Canbek - Mainz
Schrift vergrößern Schrift verkleinern

weitere Leistungen

präprotethische Kieferorthopädie

Unter präprothetischer Kieferorthopädie versteht man die Verbesserung der prothetischen Ausgangssituation durch kieferorthopädische Zahnbewegungen. Das sind z. B. die kieferorthopädischen Aufrichtungen gekippter Zähne oder die Lückenverteilung für nachfolgende prothetische Versorgungen, häufig handelt es sich um kleinere Maßnahmen, beschränkt auf wenige Zähne.

 

Präimplantologische Kieferorthopädie:
durch gezielte kieferorthopädische Zahn-
bewegungen kann die Ausgangssituation
für spätere Implantatversorgungen
verbessert werden.

Für diese oft nur interdisziplinär lösbaren
Problemstellungen arbeiten wir selbst-
verständlich mit Ihrem Hauszahnarzt
und ggf. Kieferchirurgen zusammen.

Präprothetik

 

 

Verlängerung von Zahnkronen

Bei der chirurgischen Kronenverlängerung wird das Zahnfleisch abgelöst und in Richtung der natürlichen Zahnwurzel hin versetzt.

 

 

Präimplantologische Kieferorthopädie

Durch gezielte kieferorthopädische Zahnbewegungen kann die Ausgangssituation für spätere Implantatversorgungen verbessert werden.

 

 

Kombinierte kieferorthopädische-kieferchirurgische Therapie

Bei schweren Kieferfehlstellungen ist eine rein kieferorthopädische Behandlung mit Zahnspange allein nicht ausreichend. In Zusammenarbeit mit dem Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgen kann in einer ca. 3 Jahre dauernden Behandlung trotzdem ein ästhetisch und funktionell gutes Ergebnis erreicht werden. Zunächst werden mit der festsitzenden Zahnspange die Zahnbögen ausgeformt, d.h. die Zähne passend zu ihren Kieferbasen eingestellt.

 

Nach ca. 1 - 1,5 Jahren werden in einer Operation die Kieferknochen in ihre richtige Position gebracht, sodass nun die Zähne gut aufeinander passen. Während der 6-12-monatigen kieferorthopädischen Nachbehandlung werden die Zahnstellung und das Zusammenbeißen optimiert.