Fortbildungssiegel der LZK Rheinland Pfalz
FAQs - Dr. Kerem Canbek - Mainz
Schrift vergrĂ¶ĂŸern Schrift verkleinern

FAQ's

Was unternehme ich im Notfall?

Bitte setzen Sie sich im Notfall immer sofort mit unserer Praxis in Verbindung. Bei Beschwerden, Reparaturen oder wenn Unklarheiten bestehen, können wir selbstverstĂ€ndlich kurzfristig einen Termin vereinbaren. Auch telefonisch stehen wir jederzeit zur VerfĂŒgung. Rufen Sie uns an.

 

Der Beste Zeitpunkt fĂŒr eine kieferorthopĂ€dische Behandlung

In der Regel ĂŒberwacht Ihre behandelnde ZahnĂ€rztin oder Ihr Zahnarzt in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden die Entwicklung Ihres Kindes und leitet rechtzeitig den ersten Besuch bei Ihrer KieferorthopĂ€din ein.

 

Die hĂ€ufigsten GrĂŒnde fĂŒr eine kieferorthopĂ€dische Behandlung?
  • Schiefe ZĂ€hne

  • LĂŒcken

  • vorstehende ZĂ€hne bzw. Kiefer

  • kein richtiger Biss

  • falsche Atmung

  • Fehlfunktionen: Lutschen, Zungenpressen, Sprachfehler

  • Platzmangel

  • Vorbereitung fĂŒr Prothetik

  • Vorbereitung fĂŒr Implantate

  • Kombinationsbehandlung: KieferorthopĂ€die-Kieferchirurgie

  • Muskel- und Gelenkschmerzen

  • Zahnfleischerkrankung - Erhalt von ZĂ€hnen

  • lockere ZĂ€hne

 

Was versteht man unter einer CMD-Erkrankung?

Medizinischer Ausdruck fĂŒr: craniomandibulĂ€re Dysfunktion (Funktionsstörung / Fehlfunktion im Kausystem).

 

Was kostet eine kieferorthopÀdische Behandlung?

Die Behandlungskosten richten sich immer nach dem fĂŒr jeden Patienten individuell aufgestellten Therapieplan, der erst nach Erstellung der diagnostischen Unterlagen, deren Auswertung und Befundung vorliegt.

 

Wie lange dauert eine kieferorthopÀdische Behandlung?

Die Behandlungsdauer ist natĂŒrlich fĂŒr jeden Patienten individuell festzulegen. Sie betrĂ€gt bei Kindern im Normalfall aber meist mehrere Jahre, da laufende EntwicklungsvorgĂ€nge gesteuert werden.
Besonders wichtig ist dabei, dass man nicht die sich anschließende Stabilisierungsphase vergisst, da sonst das erreichte Behandlungsziel nicht gehalten werden kann.
Siehe auch Retention.

 

Werden die ZÀhne durch das Bekleben mit Brackets beschÀdigt?

Nein. Vor dem Bekleben wird der Zahnschmelz oberflĂ€chlich angeraut und direkt wieder versiegelt, damit sicher geklebt werden kann. WĂ€hrend der festsitzenden Behandlungsphase wird in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden eine professionelle Zahnreinigung durch Ihren Hauszahnarzt empfohlen, um den Zahnschmelz dann erneut mit Fluoridierungslacken zu versorgen.

 

Lose Brackets/Lose BĂ€nder

Versuchen Sie, den Bogen wieder in das Bracket oder Band einzusetzen, z. B. mit Hilfe einer Pinzette. Bei Reibung kann mit etwas Wachs die störende Stelle abgedeckt werden. ZusÀtzlich: Vereinbaren Sie einen SOS-Termin.

 

Draht aus Verankerung gerutscht

Versuchen Sie, den Draht mithilfe einer Pinzette wieder zurĂŒckzustecken. - Vereinbaren Sie einen SOS-Termin.

 

Bracket: Spalt offen

Schieben Sie das Bracket mit dem Finger wieder nach oben.

 

Hervorstehender Draht

Abdecken mit Wachs. Vereinbaren Sie einen Termin.

 

UnfÀlle, bei denen ZÀhne in Mitleidenschaft gezogen sind

Rufen Sie umgehend Ihren Zahnarzt oder uns an.